Sutelstraße 23 • 30659 Hannover-Bothfeld
0511 / 850 35 33 0511 / 850 35 33  •  post@lebensbluete.de
Home > Heilpraktikerausbildung

Heilpraktiker-Ausbildung in Hannover

Ihr Weg zur Heilerlaubnis

Seit über 15 Jahren unterstützen wir angehende Heilpraktiker:innen erfolgreich mit unserer bewährten Heilpraktikerausbildung (Prüfungsvorbereitung).

An unserer Schule in Hannover findet Ihr Unterricht in der Heilpraktiker-Ausbildung im vorteilhaften Klassenverband statt. Durch diese Lehrgangsform sichern Sie sich die Beständigkeit Ihrer Klasse über die gesamte Ausbildungsdauer.

Heilpraktiker-Ausbildung in Hannover-Bothfeld: Halswirbelsäulenbehandlung

Als Heilpraktiker:in verbinden Sie in Ihrem Beruf medizinisches Wissen mit Naturheilkunde und praktischen Therapien zu ganzheitlichen Ansätzen. Unsere erfahrenen Dozentinnen und Dozenten schulen Sie in Ihrer Heilpraktiker-Ausbildung in Hannover (Prüfungsvorbereitung) fachkompetent und gründlich für die amtsärztliche Überprüfung gemäß Heilpraktikergesetz (HPG).

Lebensblüte – erfolgreiches Lernen im Wohlfühl-Ambiente


Staatliche Zulassung als HP

Wer in Deutschland heilkundlich tätig sein möchte, benötigt zur Qualifizierung eine staatliche Zulassung – entweder mit der Approbation als Arzt oder Ärztin oder als überprüfte*r Heilpraktiker:in.

Ohne HP-Heilerlaubnis bzw. ohne Ärztin/Arzt zu sein, ist es nicht gestattet, beispielsweise eine homöopathische, phythotherapeutische oder auch psychotherapeutische Behandlung oder Untersuchung durchzuführen.

Die bestandene amtsärztliche Heilpraktikerüberprüfung vor dem Gesundheitsamt und die damit erworbene Heilpraktikererlaubnis gibt Ihnen den sicheren rechtlichen Rahmen für die Arbeit mit Ihren Patientinnen und Patienten.


Ziel Ihrer Heilpraktiker-Ausbildung in Hannover

ist die uneingeschränkte Heilerlaubnis gemäß Heilpraktikergesetz (HPG)

Die gesetzliche Heilerlaubnis zur Ausübung der Heilkunde als Heilpraktiker:in gemäß HPG erhalten Sie nach der beim Gesundheitsamt bestandenen Heilpraktikerprüfung. Diese ist in einen schriftlichen und einen mündlichen Prüfungsteil aufgeteilt, die beide bestanden werden müssen.

Diese uneingeschränkt erteilte Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde umfasst alle eingeschränkten, sektoralen Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker ohne weitere Voraussetzungen, also auch Heilpraktiker:innen für Psychotherapie (HP Psych) oder für Physiotherapie (HP Physio).

Weitere Details zum Beruf: Berufsbild „Heilpraktiker:in“


Inhalte der Ausbildung Heilpraktiker:in

Sie lernen in der Ausbildung und den zugeörigen Seminaren das gesamte für Ihre Prüfung benötigte Fachwissen.

  • Schulmedizin

    Der schulmedizinische Unterricht in der Ausbildung „Heilpraktiker:in“ ist in die Bereiche Anatomie, Physiologie und Pathologie zu den jeweiligen Themen für die amtsärztliche Überprüfung gegliedert. Die prüfungsrelevanten Themen umfassen beispielsweise Innere Medizin, Bewegungsapparat, Gynäkologie, Urologie, Onkologie, Infektionslehre und Infektionskrankheiten sowie Psychiatrie.
    Wir bieten Ihnen im Verlauf Ihrer Heilpraktiker-Ausbildung freiwillige Lernkontrollen zu jedem Themenblock der Ausbildung an.

  • Praxisseminare

    24 Praxis-Seminartage sind in Ihrer Ausbildung zum/zur Heilpraktiker:in enthalten. Zu Beginn der Ausbildung finden zwei feste Praxisseminartage als Einführungswochenende statt. Die übrigen 22 Seminartage sind frei wählbar.

    Diese Fortbildungen finden an Wochenenden von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr statt und sind in drei Themenbereiche unterteilt:

    1. Seminare zur Prüfungsvorbereitung mit dem prüfungsrelevanten Heilpraktikerwissen: Sie lernen in den prüfungsrelevanten Praxisseminaren zusätzlich zum Regelunterricht Ihrer Heilpraktiker-Ausbildung in Hannover die Fachthemen für den schriftlichen und mündlichen Prüfungsteil – einschließlich der Prüfungssimulationen. Die Seminare mit Prüfungsrelevanz finden hauptsächlich schulintern statt und sind in Ihrem Ausbildungskurs integriert - es gibt aber auch einige für Externe offene Heilpraktiker-Weiterbildungen.

      17 Prüfungsseminartage

      • Befunderhebung
      • allgemeine Untersuchungsmethoden
      • Notfall und spezielle Untersuchungsmethoden (ein Wochenende)
      • Differentialdiagnose
      • Labordiagnostik I und II (ein Wochenende)
      • Injektionslehre & Injektionstechniken
      • Hygiene und Gesetzeskunde (ein Wochenende)
      • Pharmakologie
      • Psychiatrie I, II und III (drei Wochenendtage)
      • kindliche Entwicklung
      • schriftliche Prüfungssimulation
      • mündliche Prüfungssimulation

      Termine & Anmeldung

      Der Unterricht findet am Samstag und/oder Sonntag von 10:00 – 17:00 Uhr statt.
      Die Anmeldung für die schulinternen, prüfungsrelevanten Fachseminare erfolgt innerhalb Ihrer Heilpraktiker-Ausbildung. Deshalb finden Sie an dieser Stelle keine Online-Anmeldemöglichkeit vor.
      Bitte entnehmen Sie die weiteren, prüfungsunabhängigen Praxisseminare, die Sie online buchen können, unserer Navigation unter Naturheilkunde und Psychotherapie.

    2. Seminare zur Einführung in Naturheilverfahren und alternative Therapiemethoden, wie beispielsweise Homöopathie, Schüßler-Salze, Ausleitungsverfahren, Bach-Blüten oder Heilpflanzen- & Phytotherapie
    3. Seminare von Kolleg:innen für Kolleg:innen – Wissen direkt aus deren Praxen: Hierzu zählen für Ihren Praxiserfolg wichtige Praxisthemen, wie z. B. Psychosomatik oder die Schwerpunktseminare, und auch unsere Praxisgründungsseminare: Praxisgründung & Businessplan sowie Praxismanagement & -abrechnung. In diesen beleuchten wir mit Ihnen die Gründungsplanung und den Praxisbetrieb bis zu Ihren Abrechnungsmöglichkeiten. Ergänzend bieten wir das Spezialthema Werbung für Heilpraktiker:innen an.
  • Prüfungsschmiede

    Mit unserem bewährten Lernkonzept „Prüfungsschmiede“ zum Ende Ihrer Ausbildung als Heilpraktiker:in erhalten Sie bei uns eine intensive Prüfungsvorbereitung auf die amtsärztliche Überprüfung bei optimiertem Lernaufwand. Die Aufgaben des Prüfungsschmiede-Arbeitsheftes bearbeiten Sie als Repetitorium in Heimarbeit begleitend zu den 13 Präsenzabenden der Prüfungsschmiede.

    Unser erfahrenes Dozententeam betreut Sie so auch in Ihrer finalen Prüfungslernphase engmaschig fachlich und psychologisch:
    ➢ Details Prüfungsschmiede – intensive Prüfungsvorbereitung


In der amtsärztlichen Überprüfung als Vollheilpraktiker:in wird unter anderem erwartet, dass Heilpraktikeranwärter:innen (HPA) nicht nur fundierte Kenntnisse der medizinischen Fachthemen beispielsweise in Anatomie und allgemeiner Krankheitslehre, in Infektions- und Gesetzeskunde vorweisen können, sondern auch Untersuchungen und Anamnesen durchführen sowie Differenzialdiagnosen stellen.

Sie müssen als Anwärter:in außerdem zeigen, dass Sie medizinische Notfälle sicher erkennen, Ihre Grenzen einhalten und korrekt handeln. Darüber hinaus müssen sie in der Lage sein, ihre Patient:innen gemäß ihrer Diagnose zu behandeln, also bereits fundierte therapeutische Kenntnisse und Behandlungsmethoden vorweisen.

Therapieverfahren sind in der HP-Ausbildung nicht integriert, sondern werden in gesonderten Fachausbildungen und Weiterbildungen vermittelt. Da von angehenden Heilpraktikern und Heilpraktikerinnen in den Prüfungen auch Vorschläge und Konzepte für Behandlungen erwartet werden, empfehlen wir unseren Studierenden, sich bereits während der Ausbildung entsprechende Grundkenntnisse zu Naturheilverfahren und Psychotherapie-Methoden anzueignen, sofern sie diese noch nicht mitbringen.

Unser Kursplan umfasst neben zahlreichen Qualifikationen in Naturheilkunde, z. B. Phytotherapie- und Homöopathieausbildung, Bachblüten, Kinesiologie, Ernährungstherapie, Fußreflexzonentherapie oder Ohr-Akupunktur, auch verschiedenste Ausbildungen und Fachseminare zu Psychotherapiemethoden, z. B. Systemische Therapie,Gesprächspsychotherapie oder Traumatherapie.

So haben Sie an unserer Schule in der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover umfangreiche Auswahl, um sich Ihr persönliches Fachwissen für ein stimmiges Therapiekonzept individuell zusammenzustellen.


Ausbildungsmodelle HP

Die 2-jährige Ausbildung „Voll-Heilpraktiker:in“ können Sie in den Ausbildungsvarianten Morgen- oder Abendkurs besuchen. Damit können Sie den Unterricht möglichst entspannt auch berufsbegleitend so absolvieren, wie es Ihnen am besten gefällt.

In der berufsbegleitenden Ausbildung als Heilpraktiker:in (Prüfungsvorbereitungskurs) werden Sie in unserer Heilpraktikerschule fundiert und umfassend auf Ihre Fachprüfung vorbereitet. Wir schulen Sie intensiv zu den prüfungsrelevanten Fragen und schulmedizinischen Inhalten im Beruf Heilpraktiker:in, um optimale Voraussetzungen für Ihre Heilpraktiker-Prüfung zu schaffen.

Mit unserer bewährten Prüfungsvorbereitung in der Prüfungsschmiede lassen wir Sie nach der Kernphase Ihrer Ausbildung nicht allein. Wir betreuen Sie mit dem Lernkonzept der Prüfungsschmiede in Ihrer der Ausbildung folgenden Prüfungslernphase intensiv und aktiv bis zur amtsärztlichen Überprüfung.

Im Endspurt Ihrer Ausbildung haben Sie bei uns außerdem die Möglichkeit, unter realen Bedingungen eine schriftliche und mündliche Prüfungssimulation zu absolvieren.

Die Prüfungsseminare und damit auch die Simulationen sind wie die Prüfungsschmiede bereits in Ihren Ausbildungskosten enthalten.


Unterricht im Klassenverband ohne ständige Schülerwechsel

Im Präsenzunterricht arbeiten wir seit jeher im Klassenverband statt. Diese Lehrgangsform, mit der ständige Schülerwechsel wie im Rotationsverfahren vermieden werden, hat sich aus unserer Sicht hervorragend bewährt.

Sie lernen auf dem Basiswissen aufbauend Schritt für Schritt die komplexeren Themen. Der Klassenverband stellt sicher, dass die Lernenden stets auf demselben Wissensstand sind.

Außerdem bringt diese Art des gemeinsamen Lernens Ruhe und Kontinuität in die Ausbildung und fördert nach unserer Erfahrung die Bildung von Freundschaften – und von Lerngruppen. Diese Vorteile dieses Konzeptes sind in der Prüfungsvorbereitungsphase von unschätzbarem Wert!


Wenn Sie Ihre Sachkunde an anderen Schulen oder im Selbststudium erworben haben, können Sie dieses in unseren offenen Prüfungsseminaren weiter vertiefen.

Auch unser aktiv betreutes Prüfungslernen steht Ihnen als Externe:r mit unserer offenen Prüfungsvorbereitung (Prüfungsschmiede) zur Verfügung.



Kursinformationen zur Heilpraktikerausbildung in Hannover

Unsere Heilpraktikerkurse sind auf 16 Teilnehmer:innen im Klassenverband begrenzt, damit eine individuelle Betreuung und Förderung durch die Dozent:innen gewährleistet ist.

Dozent:innen Heilpraktikerausbildung in Hannover: Tausendschön
Team der Lebensblüte
Dauer
2 Jahre schulmedizinischer Unterricht zzgl. 13 Abende Prüfungsschmiede, insgesamt 465 Zeitstunden Heilpraktikerunterricht (620 Unterrichtsstunden à 45 Minuten)
Termine (Beginn)
Frühjahrskurs HP2301: Einführungswochenende 28./29.01.2023 von 10:00 – 17:00 Uhr
Unterricht donnerstags ab 02.02.2023 um 09:30 Uhr
Frühjahrskurs HP2302: Einführungswochenende 28./29.01.2023 von 10:00 – 17:00 Uhr
Unterricht donnerstags ab 02.02.2023 um 18:00 Uhr
Herbstkurs HP2303: Einführungswochenende 26./27.08.2023 von 10:00 – 17:00 Uhr
Unterricht dienstags ab 29.08.2023 um 09:30 Uhr
Herbstkurs HP2304: Einführungswochenende 26./27.08.2023 von 10:00 – 17:00 Uhr
Unterricht dienstags ab 29.08.2023 um 18:00 Uhr
Uhrzeiten
In der regulären Schulzeit findet der Unterricht 1x wöchentlich in der Zeit von 09:30 – 12:30 Uhr bzw. von 18:00 – 21:00 Uhr statt.
An den Einführungswochenenden wird von 10:00 – 17:00 Uhr unterrichtet.
Die Praxisseminare finden an Wochenenden von 10:00 – 17:00 Uhr statt.
Die Prüfungsschmiede findet in allen Kursen 14-tägig donnerstags in der Zeit von 17:30 – 21:15 Uhr statt.
Die genauen Termine erfahren Sie zu Beginn der Ausbildungen als Heilpraktiker:in.
Kosten
4.400,- Euro in 2 Jahresraten à 2.200,- Euro inkl. Lehrskript und Zertifikat
(Ratenzahlung mit 24 Monaten à 190,- Euro ist möglich)
24 Praxis-Seminartage und die Prüfungsschmiede sind in den Ausbildungskosten enthalten.
Die Prüfungsgebühr ist beim Prüfungsamt gesondert zu bezahlen. Die Kosten variieren je nach Prüfungsort.

Heilpraktiker:in werden – Infoabende & Probeunterricht

Infoabende in Hannover

08.12.2022, 13.01.2023, 17.03.2023, 14.04.2023, 02.06.2023, 03.11.2023 und 01.12.2023 jeweils um 19:00 Uhr in unserer Heilpraktikerschule in Hannover-Bothfeld (kostenfrei)
Neben der Vorstellung der Ausbildung haben Sie Gelegenheit, uns und unsere Schulungsräume näher kennenzulernen. Ihre Fragen beantworten wir gerne.

Probeunterricht in Hannover

ist für Sie in einem laufenden Prüfungsvorbereitungskurs ebenfalls kostenfrei möglich.
Bitte melden Sie sich für den Infoabend / Probeunterricht zur Ausbildung Heilpraktiker:in in unserer Heilpraktikerschule an oder vereinbaren ein persönliches Beratungsgespräch mit der Schulleitung über das .
Unabhängig davon können Sie sich jederzeit zur Heilpraktiker-Ausbildung bei uns in Hannover anmelden.

Wir freuen uns auf Sie!


Warum bieten wir kein Fernstudium Voll-Heilpraktiker:in an?

Das notwendige Heilpraktiker-Rüstzeug im Fernstudium ausschließlich online zu lernen, ist in unseren Augen weder sinnvoll noch möglich.

Praktische Lehrinhalte können in der Heilpraktiker-Berufsausbildung online schlecht bis gar nicht vermittelt werden. Hierzu gehören praktische Erfahrungen z. B. zu Diagnostiken und Untersuchungstechniken wie Blutdruck messen, Reflexe prüfen oder die Inspektion des Ohres. Auch Injektionen setzen, Infusionen vorbereiten oder Herzdruckmassage zur Erstversorgung im Notfall wollen und müssen als Heilpraktiker-Anwärter:in (HPA) praktisch geübt werden.

  • Wer hat schon einen Injektionsarm oder eine Notfallpuppe zu Hause?
  • Wer zeigt genau, wie es geht?
  • Wer kontrolliert, ob es richtig ausgeführt wird?
  • Wer gibt Ihnen konkrete Hilfestellungen?

Dazu kommt, dass medizinisches Fachwissen – mit praktischen Übungen und Beispielen angereichert – viel anschaulicher wird und so Ihren Lernerfolg steigert.

Es geht also nicht ohne Präsenztage. Wir haben deshalb entschieden, kein reines Online-Fernstudium Heilpraktikerin & Heilpraktiker anzubieten. Für die Zukunft möchten wir ein Fernstudium mit in hybriden Fortbildungen kombiniertem Online- und Präsenzunterricht oder ein Lernkonzept mit Blended Learning jedoch nicht grundsätzlich ausschließen.


FAQs rund um die Heilpraktikerausbildung

Wie werde ich Heilpraktiker:in?

Heilpraktiker:in werden Sie durch Ihre bestandene amtsärztliche Heilpraktikerprüfung beim Gesundheitsamt, die aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil besteht. Nach Ihrem Prüfungsbestehen erhalten Sie die Erlaubnis zur Ausübung der „Heilkunde ohne Bestallung“. Zur Vorbereitung auf Ihre Abschlussprüfung ist es sinnvoll, ein professionelles Prüfungstraining als Vorbereitung auf die Tätigkeit im Heilpraktikerberuf zu absolvieren.

Was ist eine Heilpraktikerausbildung genau?

Es handelt sich hierbei nicht um eine Berufsausbildung im eigentlichen Sinne sondern um ein Prüfungstraining auf die schriftliche und mündliche Eignungsprüfung als Heilpraktiker:in. Nach Ihrem Prüfungserfolg erhalten Sie die Genehmigung zur Ausübung der „Heilkunde ohne Bestallung“.
Damit dürfen Sie dann als Heilpraktiker:in körperliche und psychische Erkrankungen und Beschwerden Ihrer Patient:innen im Gesetzesrahmen behandeln. Außerdem dürfen Sie die Berufsbezeichnung Heilpraktiker:in führen: Details Berufsbild Heilpraktiker:in

Warum sollte ich eine Ausbildung als Heilpraktiker:in machen?

Wer die Heilkunde ausüben und anderen Menschen helfen möchte, findet mit bestandener Prüfung als Heilpraktiker:in die Möglichkeit, dieses Ziel ohne Studium der Humanmedizin oder Psychologie zu erreichen. Ihre Ausbildung bereitet Sie auf Ihre amtliche Eignungsprüfung vor.

Spezielles Vorwissen ist für die Kurse nicht erforderlich. Interesse am Menschen, an Psyche, Gesundheit und Krankheit sowie die Begeisterung für alternative Heilmethoden bzw. Psychotherapie hingegen schon.

Wie ist der Ablauf von Heilpraktikerausbildungen?

Nach Ihrer Entscheidung für einen Kurs wird in der Regel ein Ausbildungsvertrag mit dem Institut Ihrer Wahl abgeschlossen. Ihre Ausbildung folgt dann als Vorbereitungskurs auf die amtsärztliche Heilpraktikerprüfung mit dem rein prüfungsrelevanten Unterricht, großteils mit schulmedizinischen Lehrinhalten in Theorie und Praxis. Neben berufsbegleitenden Ausbildungen gibt es auch umfangreichere (Vollzeit-)Lehrgänge. Vollzeitausbildungen integrieren neben der Prüfungsvorbereitung zusätzlich Verfahren und/oder Therapien wie beispielsweise Homöopathie. Einige Anbieter haben auch intensive Kurzausbildungen im Programm. Wir empfehlen, eine intensive Beratung zu den Lehr- und Lernkonzepten Ihrer Wunschschule zu erbitten.


Wie lange dauert eine Ausbildung „Heilpraktiker:in“ (uneingeschränkte Heilerlaubnis)?

Ihre Ausbildung dauert, je nach Vorbildung und Ausbildungsanbieter zwischen 1 und 3 Jahren – zumeist ca. 24 Monate.

In der Lebensblüte benötigen Sie als HPA (Heilpraktikeranwärter:in) 24 Monate im wöchentlichen Heilpraktikerunterricht. Im Anschluss folgt dann Ihre persönliche Prüfungslernphase, in der wir Sie mit unserer 6-monatigen Prüfungsschmiede im Gegensatz zu vielen anderen Schulen aktiv betreuen und nicht allein lassen.

Welche Inhalte hat eine Heilpraktikerausbildung?

Ihre Vorbereitung umfasst den schulmedizinischen Unterricht zu den Themen der amtsärztlichen Überprüfung gegliedert nach Anatomie, Physiologie und Pathologie sowie rechtliche Grundlagen. Die Heilpraktiker-Ausbildungsinhalte orientieren sich an den amtlichen Prüfungsleitlinien zur Durchführungsverordnung des Heilpraktikergesetzes.

Die prüfungsrelevanten Themen behandeln z. B. die Gebiete Bewegungsapparat, Gynäkologie, Innere, Urologie, Onkologie, Infektionslehre und -krankheiten aus ärztlicher Sicht.

Umfangreichere Fortbildungen mit integrierten Therapiemethoden oder Ambulatorium werden an einigen Akademien ebenfalls angeboten. Bedenken Sie bei integrierten HP- und Fachausbildungen, dass Sie in Ihrer Wahl zu den Qualifikationsmöglichkeiten dann eingeschränkt sein können.

Welche Voraussetzungen muss ich für die HP-Prüfungszulassung erfüllen?

Sie müssen als Absolvent:in für Ihre Prüfungszulassung nachstehende Voraussetzungen erfüllen:

  • Hauptschulabschluss
  • Mindestalter 25 Jahre
  • amtliches Führungszeugnis nicht älter als einen Monat: Antrag Polizeiliches Führungszeugnis
  • ärztliche Bescheinigung der gesundheitlichen Eignung nicht älter als einen Monat
  • Antragstellung rechtzeitig und vollständig: Weitere Infos erhalten Sie beim am Ort Ihrer geplanten Berufsausübung zuständigen Gesundheitsamt (Suche Deutschland) – für Hannover im Prüfungsamt Hannover.
Welche Vorkenntnisse sind für die Heilpraktiker-Ausbildung notwendig?

Keine – in einer seriösen Weiterbildung werden Sie als Absolvent:in ohne Vorkenntnisse und Vorerfahrung das für die Heilpraktikerüberprüfung benötigte Rüstzeug von Grund auf so erlernen, dass Sie Ihre Abschlussprüfung mit Erfolg bestehen können.


Gibt es ein akademisches Heilpraktiker-Studium?

Nein – ein akademisches Studium als Heilpraktiker:in existiert derzeit in Deutschland nicht. Es handelt sich auch nicht um eine staatlich anerkannte Ausbildung. Ausbildungen als Heilpraktiker:in bereiten Sie auf die amtsärztlichliche Abschlussprüfung, die dann natürlich staatlich anerkannt wird, vor. Sie sind, obwohl häufig so genannt, weder ein Studium noch eine Lehrausbildung sondern ein Prüfungstraining oder eine -vorbereitung.

Wie geht es nach meiner Heilpraktikerusbildung weiter?

Nach der Ausbildung folgt Ihre Prüfungslernphase, die mit der Überprüfung beim Gesundheitsamt abschließt. Von der Lebensblüte werden Sie mit der Prüfungsschmiede während Ihrer Prüfungslernphase aktiv betreut.

Nach bestandener Eignungsprüfung haben Sie die Berechtigung zur Ausübung des Berufs Heilpraktiker:in. Es folgt zumeist der Aufbau einer eigenen Naturheilpraxis, wenn Sie bereits eine oder mehrere Therapiemethoden beherrschen. Sie können aber natürlich auch eine Anstellung in einer anderen Heilpraxis anstreben.

Zudem können Sie Mitglied eines Berufsverbandes oder Fachverbandes werden, müssen es aber nicht.

Kann ich sofort nach der Ausbildung den Heilpraktikerberuf ausüben?

Nein – die Heilpraktikerausbildung ist die Vorbereitung auf die Heilpraktikerüberprüfung und vermittelt Ihnen das dafür erforderliche Fachwissen. Erst die erfolgreiche Fachkundeprüfung und die anschließende amtliche Erlaubniserteilung zur Ausübung der Heilkunde legen die rechtliche Grundlage für Ihre Berufsausübung. Auch dürfen Sie dann erst die Berufsbezeichnung „Heilpraktiker:in“ führen.
Des Weiteren benötigen Sie für Ihre Tätigkeit eine oder mehrere Therapiemethoden, z. B. Homöopathie, die Sie in einer fundierten Fachausbildung in Theorie und Praxis erlernt haben. Die Lebensblüte bietet Ihnen in Hannover, Niedersachsen, umfangreiche Qualifikationen zu verschiedensten Behandlungsmethoden an.

Darf ich nach der Ausbildung direkt eine Praxis eröffnen?

Nein – das ist erst nach bestandener Fachkundeprüfung nebst Erlaubniserteilung durch das Gesundheitsamt möglich. Ihre Ausbildung dient der Vorbereitung auf die amtsärztliche Eignungsprüfung.
Außerdem benötigen Sie als Therapeut:in eine Heilmethode oder auch mehrere Verfahren und Methoden (z. B. Ohr-Akupunktur oder Bioresonanztherapie), deren Anwendung Sie beherrschen. Wenn Sie möchten, können Sie zur Vertiefung Ihres Wissens auch eine Assistenzzeit in einer Lehrpraxis absolvieren.

Die Mitgliedschaft in einem Berufsverband respektive Heilpraktikerverband ist nicht notwendig.


Wie viel kostet eine Heilpraktikerausbildung?

Die Kosten und Studiengebühren hängen vom Anbieter, von der Ausbildungsdauer und der gewählten Ausbildungsform ab. Sie variiert zwischen ca. 2.000 und ca. 12.000,--. Die unverbindliche Tabelle gibt Ihnen einen groben Anhaltspunkt:

FormatDauerKosten
Fernstudium12 – 30 Monate2.000 – 5.000,-- Euro
Präsenz Teilzeit12 – 36 Monate3.000 – 6.000,-- Euro
Präsenz Vollzeit12 – 24 Monate5.000 – 12.000,-- Euro

Zu den Ausbildungskosten kommen noch die Prüfungsgebühren des jeweiligen Gesundheits- oder Prüfungsamts von ca. 500 – 1.000,-- Euro.

Die Kosten für die HP-Ausbildung und andere Lehrgänge der Lebensblüte sowie mögliche Ratenzahlungen finden Sie auf der jeweiligen Kursseite. Es gibt keine „versteckten“ Kosten, wie z. B. Einschreibgebühr, gesondert abzurechnendes Repetitorium oder Kopierkosten. Nur Bücher und Prüfungsgebühren fallen zusätzlich zu den Ausbildungskosten an.

Wie kündige ich meine HP-Ausbildung?

Auf Wunsch können Sie Ihre Heilpraktiker-Ausbildung bei der Heilpraktikerschule Lebensblüte formlos schriftlich (E-Mail oder Brief) zum Ende des Monats mit 6 Monaten Kündigungsfrist kündigen.

Bis 7 Tage vor Ausbildungsbeginn ist zudem ein kostenfreier Widerruf möglich. Überzahlte Gebühren werden Ihnen selbstverständlich abzugsfrei rückerstattet.


^