Sutelstraße 23 • 30659 Hannover-Bothfeld
0511 / 850 35 33 0511 / 850 35 33  •  post@lebensbluete.de

Psychiatrie für Heilpraktiker*innen I und II

Das Wissen aus Psychiatrie und Psychologie werden in der Heilpraxis zunehmend wichtiger. Deshalb widmen wir diesem Bereich ein eigenes Praxisseminar. Damit möchten wir Ihnen die Möglichkeit geben, sich intensiv und kompakt mit den häufigsten psychiatrischen Krankheitsbildern und deren Behandlung auseinanderzusetzen.

Außerdem werden Sie lernen zu beurteilen, wann Sie als Heilpraktiker*in an die Psychotherapie oder gar die Psychiatrie verweisen müssen und welche weiteren Schritte hierfür notwendig sind.


Warum ist Psychiatrie für Heilpraktiker*innen so wichtig?

In unserer heutigen Gesellschaft treten psychische Erkrankungen sehr häufig auf. Immer mehr Menschen leiden unter Depressionen, Suchtproblematiken, Ängsten oder Panikattacken. Bei Kindern und Jugendlichen sind psychische Belastungen durch Schulprobleme oder PC-Sucht weit verbreitet, auch Bettnässen und Selbstmordgedanken sind keine Seltenheit.

Die Konfrontation mit solchen psychischen Problemen bleibt folglich in der Praxis nicht aus, daher sind fundierte psychiatrische und psychologische Kenntnisse in der Heilpraxis unverzichtbar.

Häufig kommen Patient*innen mit körperlichen Symptomen in die Praxis, bei denen erst auf den zweiten Blick deutlich wird, dass sich eine psychische Erkrankung dahinter verbirgt. Oder Eltern stellen ihr Kind vor, weil es plötzlich nachts wieder einnässt, sich einigelt oder nicht mehr alleine schlafen mag.

Die sorgfältige und gründliche Anamnese muss daher immer auch mögliche psychische Ursachen erfassen. Wie Sie diese erfragen und worauf dabei zu achten ist, ist ebenfalls ein Schwerpunkt in diesem Praxisseminar.

Für Heilpraktiker*innen u. a. Therapeut*innen ist es unabdingbar, psychische Störungen und Krankheiten sicher zu erkennen und zu diagnostizieren, um geeignete Behandlungen zu finden.

Besonders wichtig ist es aber auch, die eigenen Grenzen zu kennen und genau zu wissen, was in der Heilpraktikerpraxis behandelt werden darf und wann weiterführende Hilfe durch die Psychotherapie oder Psychiatrie angezeigt ist.

Sowohl in der schriftlichen als auch in der mündlichen Heilpraktikerprüfung werden psychische Beschwerdebilder abgefragt. Heilpraktikeranwärter*innen müssen somit auf diesem Gebiet absolut sattelfest sein.


Kursinfos Psychiatrie I und II

Das auch für Externe offene Seminar „Psychiatrie für Heilpraktiker*innen I und II“ in Hannover richtet sich an Heilpraktikeranwärter*innen, die sich an der Lebensblüte, an anderen HP-Schulen, im Fernstudium oder im Selbststudium auf die amtsärztliche Prüfung vorbereiten.

An den beiden Seminartagen geht es neben der Erwachsenenpsychiatrie auch um psychische Beschwerdebilder bei Kindern und Jugendlichen.

Die Seminartage können nur zusammen gebucht werden!

Sebastian Zuber – Ihr Psychiatrie-Dozent
Sebastian Zuber
Heilpraktiker
Termine
A: 30./31.01.2021; Sa./So.: 10:00 – 17:00 Uhr (I und II)
B: 27./28.11.2021; Sa./So.: 10:00 – 17:00 Uhr (I und II)
Kosten
160,- Euro inkl. Lehrskript

^