Sutelstraße 23 • 30659 Hannover-Bothfeld
0511 / 850 35 33 0511 / 850 35 33  •  post@lebensbluete.de
Home > Naturheilkunde > Ausbildung Ausleitungsverfahren

Ausbildung Ausleitungsverfahren

Die Verfahren zur Ausleitung und Entgiftung sind seit jeher eine Domäne in der Naturheilkunde. Manche Ausleitungsverfahren wie der Aderlass, das Schröpfen oder das Fasten haben bereits eine Jahrhunderte alte Tradition. In unserer modernen Zeit ist die Anwendung dieser Therapien von großem Wert, denn wir haben es in der Heilpraxis oft mit „Füllesymptomen“ zu tun.

In der Ausbildung Ausleitungsverfahren erfahren Sie, welche „Füllesymptome“ in der Praxis häufig auftauchen und wie Sie das „zuviel“ mit einer Ausleitung abbauen können.


„Füllesymptome“ in der heutigen Gesellschaft

Ausleitungsverfahren sind in der Naturheilpraxis eine wichtige Begleittherapie. Häufig müssen zunächst „Füllesymtome“ reguliert werden, damit eine Behandlung ihre Wirkung entfalten kann.

Unter „Füllesymptomen“ verstehen wir zum Beispiel Verspannungen, Stauungen, Funktionsstörungen der Organe oder Blutdruckprobleme. Auch sogenannte Stoffwechselschlacken und Umweltgifte, etwa Quecksilber in Form von Amalgam oder andere Schwermetalle, gehören zu den „Füllesymptomen“, die es auszuleiten gilt.

Vieler dieser Symptome sind die Folge unseres „modernen“ Lebensstils. Eine unausgewogene, nährstoffarme Ernährung, mangelnde Bewegung, Stress oder auch dauerhaft eingenommene Medikamenten hinterlassen ihre Spuren und bremsen den Organismus aus, zum Beispiel, weil Stoffwechselprodukte nicht mehr abtransportiert werden können und sich im Gewebe ablagern.

Solche „Füllesymptome“ wirken auf Zellen und Gewebe wie eine Blockade. Ein gesunder Zellstoffwechsel kann nicht stattfinden. Mit den Ausleitungsverfahren, die Sie in dieser Ausbildung kennen lernen, lösen Sie diesen Stau und bereiten so den Boden für eine erfolgreiche Therapie vieler Beschwerden, beispielsweise bei klassischen Zivilisationskrankheiten wie Rheuma oder Gicht, Bluthochdruck, chronischen Schmerzen oder Allergien.


Kursinhalte

der Ausbildung zu den Ausleitungsverfahren sind neben der Geschichte der Ausleitung verschiedene Verfahren zur Ausleitung & Entgiftung über die Organe Niere, Darm, Lunge, Haut und Lymphe:

  • Schröpfen
  • Baunscheidtieren
  • Ableitungsdiäten
  • Fasten und Fastenkuren
  • Ölziehen
  • Blutegelbehandlung
  • Aderlässe
  • Entsäuerungsverfahren
  • Darmsanierung
  • verschiedene Abführmittel
  • physikalische Anwendungen
  • pflanzliche Entgiftungskuren sowie die entsprechenden Schüßler-Salze dazu

Zu den theoretischen Grundlagen der Ausleitung werden Sie in der Ausbildung bei der Lebensblüte Hannover viel praktisch arbeiten, damit Sie die erlernten Fähigkeiten sofort in Ihr Therapiekonzept einfließen lassen können.

Der Unterricht in der Ausbildung Ausleitungsverfahren ist lebendig und praxisnah. Sie werden viele anschauliche Beispiele aus der Heilpraktikerpraxis hören.


Kursinformationen zur „Ausbildung Ausleitungsverfahren“

Dozentin Tanja Remane-Schäfer
Tanja Remane-Schäfer
Heilpraktikerin
Dauer
21 Zeitstunden (28 Unterrichtsstunden à 45 Minuten)
Termine
25.09., 9.10., 10.10.2021; 3x Sa. oder So.: 10:00 – 17:00 Uhr
Kosten
250,- Euro inkl. Lehrskript und Zertifikat

^