Sutelstraße 23 • 30659 Hannover-Bothfeld
0511 / 850 35 33 0511 / 850 35 33  •  post@lebensbluete.de
Home > Psychotherapie

Psychotherapeutische Ausbildungen für Heilpraktiker*innen

Qualifiziert und umfassend

An unserer Schule bieten wir zahlreiche psychotherapeutische Fachausbildungen und Weiterbildungen an. Diese sind sowohl für Heilpraktiker*innen Psychotherapie (HP Psych / HPP) als auch für Heilpraktiker*innen konzipiert.

Aktuell umfasst unser Lehrplan rund 20 psychotherapeutische Kurse. Als Einsteiger*in können Sie sich bei uns psychotherapeutisches Basiswissen aneignen.

Sie sind bereits in eigener Praxis tätig?
Dann können Sie an der Lebensblüte sowohl neue Methoden und Tools erlernen als auch Ihre bereits erworbenen Qualifikationen vertiefen und erweitern.

Psychotherapeutische Ausbildungen für Heilpraktiker*innen: Wassertropfen trifft Wasseroberfläche

Psychotherapeutische Fachausbildungen

Psychotherapeutische Fachausbildungen – methodisch fokussiert

Als Heilpraktiker*in dürfen Sie in Deutschland viele verschiedene Therapien anwenden. Heilpraktiker*innen für Psychotherapie sind dabei allerdings auf psychotherapeutische Methoden und Verfahren beschränkt.

Ihre Ausbildung Heilpraktiker*in Psychotherapie (HPP) mit abschließender Prüfung allein befähigt Sie noch nicht dazu, mit Patient*innen zu arbeiten. Denn in diese nebenberuflliche Ausbildung sind psychotherapeutische Methoden nicht integriert.

Mit diesem Baukastensystem wollen wir Ihnen im Gegensatz zu íntegrierten Heilpraktikerausbildungen die Möglichkeit geben, Ihre ganz persönlich favorisierten Therapien und Methoden frei auszuwählen.

Die HPP-Ausbildung konzentriert sich auf das prüfungsrelevante psychologische Wissen der psychiatrischen Krankheiten und der dazugehörigen Befunderhebung. Die Unterrichtsinhalte orientieren sich an den schulmedizinischen Themen der psychiatrischen Facharztausbildung und dem aktuell gültigen ICD-10.

Sie lernen hier also in erster Linie das theoretische Wissen für die Prüfung vor dem Gesundheitsamt.

Um qualifiziert mit Patient*innen zu arbeiten und um Ihrer vorgeschriebenen Sorgfaltspflicht zu genügen, benötigen Sie fundierte theoretische und praktische Fachkenntnisse in den psychotherapeutischen Methoden, die Sie anbieten möchten.

Dabei unterstützen wir Sie mit unserem umfangreichen Angebot an Fachausbildungen zu unterschiedlichen psychotherapeutischen Themen.

Wir möchten Sie dazu ermuntern, offen und neugierig zu sein!
Nutzen Sie die Gelegenheit, in die verschiedenen Methoden zunächst hineinzuschnuppern, bevor Sie sich für eine Fachausbildung entscheiden. Hierfür bieten sich unsere zahlreichen an, aber auch der direkte Austausch mit unseren Dozent*innen sowie verschiedene Einführungsseminare.

Gut gerüstet – auch für die Prüfung

In der Prüfung vor dem Gesundheitsamt wird unter anderem erwartet, dass HP Psych- und HP-Anwärter*innen die Fähigkeit zeigen, ihre Patient*innen gemäß ihrer Diagnose zu behandeln.

Sie sollten also bereits entsprechende Kenntnisse vorweisen können und sicher beherrschen, wenn Sie in die Prüfung gehen. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, dass Sie sich rechtzeitig eine psychotherapeutische Qualifikation aneignen.

Psychotherapeutische Ausbildung: Den Schwerpunkt setzen Sie!

In Ihre psychotherapeutische Heilpraktikerpraxis kommen Menschen mit ganz unterschiedlichen Anliegen. Patient*innen mit psychosomatischen Beschwerden, mit Ängsten oder Zwängen, Kinder mit Lernschwierigkeiten, Paare in der Krise, Trauernde, Menschen, die eine Sucht aufgeben möchten oder den Wunsch haben, etwas in ihrem Leben zu verändern. So vielfältig diese Anliegen sind, so unterschiedlich sind auch die therapeutischen Ansätze.

Bei der Wahl Ihrer Fachausbildung kommt es vor allem darauf an, dass die Methode zu Ihnen passt. Die einen finden sich in der Hypnose wieder, andere möchten den Fokus auf Verhaltens- oder Gesprächstherapie legen. Wieder andere möchten vor allem Paare oder Familien beraten.

In unseren Fachausbildungen erlernen Sie das nötige Handwerkszeug für die Arbeit mit Ihren Patient*innen. Um mehr über die einzelnen Methoden zu erfahren, möchten wir Ihnen auch unsere ans Herz legen. Wir bieten sie zu vielen Fachausbildungen an. Hier können Sie sich zu den unterschiedlichen Tools unverbindlich informieren, und unsere Dozent*innen beantworten Ihnen alle wichtigen Fragen.

Zu den „großen“ bei uns angebotenen Therapiemethoden gehören neben der Gesprächstherapie auch die Verhaltenstherapie und die Traumatherapie sowie der Bereich der Systemischen Therapie. Als gute Ergänzung dazu hat sich die Ausbildung „Gewaltfreie Kommunikation“ nach Marshall Rosenberg erwiesen.

Psychotherapeutische Fortbildungen für praktizierende Heilpraktiker*innen

Wenn Sie bereits in eigener Praxis tätig sind – egal ob als HP Psych oder Vollheilpraktiker*in – haben Sie an unserer Schule die Möglichkeit, Ihren therapeutischen Handwerkskoffer mit weiteren, hilfreichen Methoden und Tools zu füllen. Etwa mit neuen, kreativen Ansätzen wie Focusing, Psychodrama oder Schreibtherapie.

Freuen Sie sich auf neue Impulse und den kollegialen Austausch beim Blick über den eigenen therapeutischen Tellerrand!


Psychotherapeutische Praxisseminare & Schwerpunktseminare

Psychotherapeutische Praxisseminare – aus der Praxis für die Praxis

Intensiv und kompakt sind unsere Praxisseminare. Hier geben unsere Dozent*innen Wissen und Erfahrungen aus ihren Heilpraxen an Sie weiter – lebendig und informativ.

In jedem Praxisseminar wird jeweils ein Thema umfassend beleuchtet, zum Beispiel der Umgang mit „schwierigen“ Patient*innen oder auch das spannende Feld der Psychosomatik. Sie erhalten hier neue Ansätze für den Umgang mit den Anliegen Ihrer Patient*innen und können das Gelernte sofort in der Praxis anwenden.

Psychotherapeutische Schwerpunktseminare – Basiswissen für Prüfung & Heilpraxis

Für die Prüfungsvorbereitung und den Praxisalltag haben wir konzentrierte Schwerpunktseminare entwickelt. Hier setzen wir uns mit Beschwerdebildern auseinander, die uns in der Praxis besonders häufig begegnen, wie etwa Stress & Burnout.

Die Seminare aus dieser Reihe sind auch deshalb so wertvoll, weil sie die verschiedenen Beschwerden aus ganz unterschiedlichen Perspektiven beleuchten und dadurch den therapeutischen Horizont umfassend erweitern.

Sie lernen in diesen psychotherapeutischen Weiterbildungen diverse Therapiekonzepte sowie deren Einsatzmöglichkeiten kennen.


Lernen im geschützten Raum

In psychotherapeutischen Ausbildungen geben wir auch immer etwas von uns selbst preis. Selbstkenntnis und Selbstreflexion der (angehenden) Therapeut*innen spielen eine wichtige Rolle in der Psychotherapie. In einigen Übungen werden eigene „Baustellen“ bearbeitet. Sie sprechen über Privates, manche Situation wird Ihnen vielleicht sehr nahe gehen.

Wir möchten unseren Schüler*innen hierfür einen geschützten Raum bieten, in dem sie sich sicher und willkommen fühlen.

Deshalb unterrichten wir auch in allen psychotherapeutischen Fachausbildungen und Seminaren in kleinen, festen Gruppen. Wir möchten eine angemessene, vertrauensvolle Atmosphäre für den intensiven Austausch mit Ihren Mitschüler*innen und Dozent*innen schaffen.


Nachweis zu Ihrer Fortbildungspflicht

Die erfolgreiche Teilnahme an unseren Ausbildungen bestätigen wir Ihnen mit dem Lebensblüte-Zertifikat. Für ein Praxis- oder Schwerpunktseminar erhalten Sie, wenn gewünscht, eine Teilnahmebestätigung. Mit diesen Dokumenten können Sie die Wahrnehmung Ihrer Fortbildungspflicht nachweisen.

Der Nachweis Ihrer Fortbildungsthemen und -zeiten ist gleichbedeutend zu den an anderen HP-Weiterbildungseinrichtungen oft genutzten Fortbildungspunkten.


FAQs rund um die Psychotherapie und psychotherapeutische Lehrgänge

Psychotherapie
Was bedeutet Psychotherapie?

Zum einen handelt es sich um die Summe aller psychologischen Methoden zur Linderung und Heilung von Störungen in der Psyche, in Sozialbeziehungen, im persönlichen Verhalten oder bei psychosomatisch beeinflussten Körperfunktionen. Zum anderen geht es um die Anwendung der psychotherapeutischen Methoden als solches.

Was umfasst die Psychotherapie?

Übersetzt heißt Psychotherapie „Behandlung der Seele“ – gleichbedeutend mit der Behandlung seelischer Probleme. Dieses erfolgt mit psychologischen und psychotherapeutischen Methoden und Verfahren, um psychische Störungen zu erkennen und zu behandeln.

Welche Psychotherapieformen gibt es?

Es gibt zahlreiche psychotherapeutische Methoden. Beispielweise seien hier die Tiefenpsychologische Psychotherapie, die Psychoanalyse, die Systemische Therapie, die Kognitive Verhaltenstherapie, die Gesprächstherapie und die Traumatherapie genannt. Die Kosten werden bei einigen dieser Behandlungsformen durch die Krankenkassen getragen.

Was geschieht in der Psychotherapie?

Ziel und Zweck einer Psychotherapie ist es, eine psychische Störung und ihre Symptome zu dämpfen oder ganz zu beseitigen. Damit sollen sich Lebensqualität und allgemeiner Gesundheitszustand verbessern. Der Ablauf einer psychotherapeutischen Behandlung angewandter Methodik sehr unterschiedlich.

Psychotherapeutische Fachausbildungen
Was ist eine Fachausbildung in Psychotherapie?

In einer psychotherapeutischen Fachausbildung erlernen Sie die Anwendung einer Methode der Psychotherapie. Sie benötigen als Heilpraktiker*in für Psychotherapie mindestens eine davon, um Klient*innen in Ihrer Praxis behandeln zu können.
Eine solche psychotherapeutische Fortbildung ist umfassend in Theorie und Praxis als Grundlage für Ihre Behandlungstätigkeit.

Warum benötige ich psychotherapeutische Fachausbildungen?

Für psychotherapeutische Fachausbildungen gibt es drei Gründe:

  1. Zusätzlich zur Heilpraktikerausbildung (Prüfungsvorbereitung) müssen Sie eine oder mehrere Therapien oder Methoden beherrschen, um in Ihrer Heilpraxis mit Klient*innen zu arbeiten.
  2. Als HP oder HPP haben zudem eine laufende Verpflichtung zur beruflichen Weiterbildung.
  3. Um die ebenfalls vorgeschriebene Sorgfaltspflicht zu erfüllen, müssen Sie ihre Therapie oder Methode solide gelernt haben. Seriöse Ausbildungen bereiten Sie theoretisch und praktisch so vor, das Sie die Therapie oder Methode in Ihrer Praxis sofort nutzen können.
Welche Vorkenntnisse sind für psychotherapeutische Fachausbildungen notwendig?

Normalerweise keine – in seriösen, psychotherapeutischen Ausbildungen werden Sie vom Anbieter ohne Vorkenntnisse in Theorie und Praxis gründlich auf den Methodeneinsatz vorbereitet.

Bitte beachten Sie, das Sie für die Anwendung der Psychotherapie in Deutschland Heilpraktiker*in, Ärztin/Arzt oder psychologische*r Psychotherapeut*in sein müssen.

Wie lange dauert eine psychotherapeutische Fachausbildung?

Die Dauer einer psychotherapeutischen Methoden-Fachausbildung ist unterschiedlich. Sie kann einen Tag, aber auch Monate oder sogar viele Jahre dauern.

Wie sind der Ablauf und Inhalt einer psychotherapeutischen Fachausbildung?

Eine psychotherapeutischen Fachausbildung begleitet Sie von der „Idee“ der jeweiligen Methodik und den theoretischen Grundlagen zur Praxisreife. Sinnvollerweise wird das neue Wissen ausreichend praktisch geübt, beispielsweise im Rollenspiel.


Wird in einer psychotherapeutischen Fachausbildung auch praktisch gearbeitet?

Ja – wann immer das geht, um Sie solide auf den praktischen Einsatz mit Ihren Klient*innen vorzubereiten. Dazu gehören regelmäßige, praktische Übungen auf Basis von theoretischen und/oder echten, anonymisierten Anwendungsfällen. Im Online-Studium müssen Sie hierbei allerdings mit Einschränkungen rechnen.

Was kann ich mit einer psychotherapeutischen Fachausbildung in einer Bewerbung anfangen?

In einer Fachausbildung erlernen Sie eine psychologische Methode, die Ihr persönliches Bewerbungsprofil bereichert. Die Kenntnis psychologischer Methoden profilieren Sie dabei auch in medizinfremden Berufen z. B. In der Personalbetreuung.

Wer darf psychotherapeutische Behandlungen durchführen?

In Deutschland dürfen ausschließlich Ärzt*innen, Heilpraktiker*innen oder psychologische*r Psychotherapeut*innen psychotherapeutisch behandeln.

Kann ich eine psychotherapeutische Methodenausbildung machen, ohne Heilpraktiker*in zu sein?

Ja – Sie dürfen die Methode allerdings nicht ohne Zulassung als Heilpraktiker*in, Ärztin/Arzt oder psychologische*r Psychotherapeut*in mit Ihren Klient*innen anwenden!

Psychotherapeutische Praxisseminare
Was ist ein psychotherapeutisches Praxisseminar?

Psychotherapeutische Praxisseminare behandeln kleinere Themenkreise aus der Psychotherapie. Unsere Dozent*innen vermitteln Ihnen hier ihr Wissen aus ihrer eigenen Praxis für Ihre Praxis.

Warum soll ich ein psychotherapeutisches Praxisseminar besuchen?

Sie erhalten wertvolle Hilfen aus dem Gebiet der Psychotherapie für Ihre Praxis, z. B. zu Stress & Burnout.

Welche psychotherapeutischen Vorkenntnisse sind im Praxisseminar erforderlich?

Meist keine – die psychotherapeutischen Themen werden ohne Vorkenntnisse von den Grundlagen bis zur Praxisfähigkeit behandelt. Sollten ausnahmsweise Vorkenntnisse ratsam sein, ist das für Sie auf der jeweiligen Seminarseite ersichtlich.

Wie lange dauern psychotherapeutische Praxisseminare?

Die Praxisseminare zur Psychotherapie dauern 1 – 2 Tage.


Welche Inhalte haben die psychotherapeutischen Kurse?

Die psychotherapeutischen Weiterbildungen der Lebensblüte umfassen Grundlagen, Hintergründe sowie praxisrelevante Informationen aus dem Praxisalltag der Dozent*innen.

Wird in den psychotherapeutischen Praxisseminaren praktisch gearbeitet?

Ja – wann immer möglich. So werden Sie gründlich auf die Anwendung des jeweiligen Themas vorbereitet. Im Webinar gibt es ggf. Einschränkungen.

Kann ich psychotherapeutische Praxis-Seminare besuchen, ohne Heilpraktiker*in zu sein?

Ja – Sie dürfen Ihr Wissen jedoch nicht ohne Zulassung als Heilpraktiker*in, Ärztin/Arzt oder psychologische*r Psychotherapeut*in mit Klient*innen anwenden!


^