Schule für Naturheilkunde
Sutelstraße 23, 30659 Hannover-Bothfeld  •  0511 / 850 35 33  •  0511 / 850 35 33  •  post@lebensbluete.de

Amtsärztliche Überprüfung ...

... Heilpaktiker*in (uneingeschränkte Heilerlaubnis)
... Heilpaktiker*in für Psychotherapie (eingeschränkte Heilerlaubnis)

An dieser Stelle möchten wir Ihnen die wichtigsten Fragen zur amtlichen Überprüfung nach dem Heilpraktikergesetz (HPG) beantworten. Alle weiteren Details und Informationen zur Heilpraktikerprüfung finden Sie auf der Infoseite des Gesundheitsamts Hannover.


Welche Voraussetzungen müssen für die Zulassung zur Prüfung erfüllt werden?

  • Hauptschulabschluss
  • Die Prüfung kann frühestens drei Monate vor Erreichen der Mindestaltersgrenze von 25 Jahren abgenommen bzw. abgelegt werden.
  • Das amtliche Führungszeugnis darf nicht älter als einen Monat sein.
  • Die ärztliche Bescheinigung der gesundheitlichen Eignung zur Berufsausübung als Heilpraktiker*in darf ebenfalls nicht älter als einen Monat sein.
  • Antragstellung rechtzeitig: Anmeldeschluss ist der 10. Januar für die Märzprüfung und der 10. August für die Oktoberprüfung
  • Antragstellung vollständig: Bitte informieren Sie sich, welche Unterlagen aktuell der Antragstellung beizufügen sind. Diese finden Sie auf der Infoseite des Gesundheitsamts Hannover in den Dokumenten zur 'Durchführung des Verfahrens zur Erteilung einer Erlaubnis zur berufsmäßigen Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung'.

Wie läuft die Prüfung ab?

  • Die amtsärztliche Überprüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Bei Nichtbestehen eines Teils gilt die gesamte Prüfung als nicht bestanden. Die Überprüfung bezweckt grundsätzlich die Abwehr von Gefahren für die Gesundheit der Bevölkerung.
  • Termine: 2x jährlich mit dem schriftlichen Teil am 3. Mittwoch im März und am 2. Mittwoch im Oktober
  • Umfang schriftlicher Teil
    • Heilpraktiker*in: 60 Fragen in 120 Minuten
    • Heilpraktiker*in (Psychotherapie): 28 Fragen in 60 Minuten
    • multiple-choice-Verfahren, 75% sind richtig zu beantworten
  • Umfang mündlicher Teil: Überprüfungsgespräch bis zu ca. 45 Minuten

Wo findet die Prüfung statt?

  • Die Prüfungen finden im für den Ort der geplanten Berufsausübung zuständigen Gesundheitsamt statt.
  • Schriftliche Überprüfungen finden für die Schüler*innen der Lebensblüte in der Regel in Hannover statt.
  • Mündliche Überprüfungen werden auf amtliche Einladung in Hannover oder Lüneburg abgenommen.

Wie hoch sind die Prüfungskosten?

  • Eine vollständig bestandene Prüfung kostet in Hannover ca. 1000,-- Euro (Stand 2019).

Welches Wissen wird in der Prüfung als Heilpaktiker*in erwartet?

Quelle (Stand Juni 2019): Infoseite des Landes Niedersachsen

  • Berufs- u. Gesetzeskunde einschließlich rechtlicher Grenzen der Ausübung der Heilkunde ohne Approbation als Ärztin/Arzt
  • Grenzen und Gefahren diagnostischer und therapeutischer Methoden der Heilpraktikerin / des Heilpraktikers
  • Grundkenntnisse in Anatomie, pathologischer Anatomie, Physiologie und Pathophysiologie
  • Grundkenntnisse in der allgemeinen Krankheitslehre, Erkennung und Unterscheidung von Volkskrankheiten, insbesondere der Stoffwechselkrankheiten, der Herz-Kreislaufkrankheiten, der degenerativen Erkrankungen, der übertragbaren Krankheiten, der bösartigen Neubildungen sowie ernster seelischer Erkrankungen
  • Erkennung und Erstversorgung akuter Notfälle und lebensbedrohender Zustände
  • Praxishygiene, Desinfektion und Sterilisation
  • Deutung grundlegender Laborwerte
  • Technik der Anamneseerhebung
  • Methoden der unmittelbaren Krankenuntersuchung (Inspektion, Palpation, Perkussion, Auskultation, Reflexprüfung, Puls- und Blutdruckmessung)
  • Injektions- und Punktionstechniken

Welches Wissen wird in der Prüfung als Heilpaktiker*in für Psychotherapie erwartet?

Quelle (Stand Juni 2019): Infoseite des Landes Niedersachsen

  • Berufs- und Gesetzeskunde einschließlich rechtlicher Grenzen der Ausübung der Heilkunde beschränkt auf Psychotherapie ohne Approbation als Psychotherapeut*in
  • Grenzen und Gefahren diagnostischer und therapeutischer Methoden bei der Ausübung einer Tätigkeit als Heilpraktiker*in beschränkt auf Psychotherapie
  • Kenntnisse über die Abgrenzung psychischer von somatischen Störungen, insbesondere von Volkskrankheiten, Stoffwechselerkrankungen, Systemerkrankungen und degenerativen Erkrankungen
  • Erkennung akuter Notfälle und lebensbedrohlicher Zustände
  • Kenntnisse von Symptomen und Erscheinungsbildern derartiger psychischer Störungen, die Gefahren für Patient*innen und dritte Personen darstellen, so dass deren Behandlung ausschließlich durch Psychotherapeut*innen mit Approbation angezeigt ist
  • Ausreichende diagnostische Fähigkeiten in Bezug auf das seelische Krankheitsbild
  • Kenntnisse in psychologischer Diagnostik, in Psychopathologie und klinischer Psychologie
  • Grundkenntnisse der entwicklungs-, sozial-, persönlichkeits- und neuropsychologischen Grundlagen der Psychotherapie
  • Grundkenntnisse der Konzepte über die Entstehung, Aufrechterhaltung und den Verlauf psychischer und psychisch mitbedingter Erkrankungen verschiedener Altersgruppen
  • Grundkenntnisse der psychosomatischen und der psychiatrischen Krankheitslehre
  • Medizinische und pharmakologische Grundkenntnisse im Bereich der Psychotherapie
  • Fähigkeit, die Patient*innen entsprechend ihrer Diagnose zu behandeln
  • Ausschluss von Gefahren bei Ätiologie, Indikation und Therapieplanung, Dokumentation, Evaluation, Kooperation mit den anderen Berufsgruppen des Gesundheitswesens

Wo finde ich die amtlichen Vorgaben zur Überprüfung von Heilpraktikeranwärterinnen und -anwärtern?


Quellenangaben: Gesundheitsamt Hannover, Land Niedersachsen, Bundesanzeiger


▲⮝⮭