Schule für Naturheilkunde
Sutelstraße 23, 30659 Hannover-Bothfeld  •  0511 / 850 35 33  •  0511 / 850 35 33  •  post@lebensbluete.de

Homöopathie - Weiterbildung „Homöopathische Stunden“

Die Lebensblüte hat ihren Ursprung in der Homöopathieschule „Homöopathie-Zentrum-Hannover“. Wir bieten daher traditionell umfangreiche Möglichkeiten zur Weiterbildung in Klassischer und Prozessorientierter Homöopathie unter dem Titel „Homöopathische Stunden“ für homöopathisch arbeitende Kollegen*innen und unsere Homöopathieschüler*innen an.


Inhalte & Themen in der Homöopathie-Weiterbildung

Wissenswertes

Die Themen der „Homöopathischen Stunden“ wechseln von Jahr zu Jahr und es kommen immer wieder neue hinzu. Einen Auszug unserer weiteren Homöopathiefortbildungen, die erst in den Folgejahren wieder angeboten werden, finden Sie etwas weiter unten.

Neben den Fortbildungen mit Patientenbezug bieten wir die Reihe „Homöopathie in mir“ an, in der es ausschließlich um homöopathische Eigenarbeit geht. Hier werden immer wieder neue Themen bearbeitet.

Von Zeit zu Zeit werden zudem „Kleine Mittel“ zu speziellen Themen vorgestellt. In der Vergangenheit waren dies z.B. Herz oder Übergewicht.

Unsere Vorträge werden zum Teil durch Aufstellungen und Meditationen abgerundet. Homöopathie ist eine lebendige Therapieform, die etwas mit uns zu tun hat und uns berührt.
Das Wiederfinden der Homöopathie in unserem Alltagsleben macht den Unterricht spannend und belebend.

Lassen Sie sich überraschen von unseren diesjährigen Themen

Auszug unserer weiteren, wiederkehrenden Fortbildungen

  • Belladonna (chronisch) & Mandragora
  • Calcium-Familie
  • DD Klimakterium
  • Die besten Jahre
  • Homöopathie in mir: Lac humanum
  • Insekten
  • Juwelen
  • Lebermittel
  • Milchmittel
  • Natrium-Familie
  • Patientenführung
  • Q-Potenzen
  • Säuren
  • Schattenarbeit
  • Schlangen
  • Schmetterlinge

Alltagsdrogen

Wir alle kennen aus eigenem Erleben unser Konsumverhalten bei Schokolade und Zucker. Und wenn wir uns weiter umblicken, erkennen wir Cola und Tabak.
Wenn wir einen oder mehrere dieser Stoffe regelmäßig kaufen, befinden wir uns schon mitten im Konsum der Alltagsdrogen.

Alle ehemals Rauchende wissen, dass, auch wenn sie aufgehört haben, sie der Sucht nur scheinbar entkommen sind.

Betrachten wir die heutige Entwicklung, so scheint es absehbar zu sein, dass Schokolade und Zucker die neuen Polychreste des 21. Jahrhunderts darstellen.

Dozentin
Christiane Seidler, Heilpraktikerin
Termin
16.04. und 23.04.2020, 2x Donnerstag 18.00 - 21.00 Uhr
Kosten
80,- Euro inkl. Lehrskript

zum Inhalt, nach oben oder zur Anmeldung


Blindverreibung

Bei einer Verreibung taucht man für eine begrenzte Zeit in die Energie des Stoffes ein, welchen man gerade verreibt.
Gedanken kommen einem in den Sinn, manchmal Lieder oder Texte. Manchmal beginnt auch eine innere Kommunikation.

Blindverreibung bedeutet: Ich weiß nicht, was verrieben wird.
Pflanze? Tier? Metall? Nahrungsmittel?
Es wird jedoch kein giftiges Mittel sein.

Verrieben wird über 4 Stufen. Bei einer Blindverreibung wurde die erste Stufe bereits verrieben. Nach jeder Verreibungsstufe gibt es einen kurzen Gedankenaustausch.
Nach der letzten Verreibungsstufe erfolgt die Bekanntgabe des blind verriebenen Mittels. Meist ist der Stoff dem einen oder anderen Verreiber schon klar, weil die Bilder so genau waren.

Verreiben ist spannend und bringt uns in einen ganz besonderen Kontakt zum verriebenen Mittel.

Falls vorhanden, bringe bitte Deine Verreibeschale mit!

Dozentin
Christiane Seidler, Heilpraktikerin
Termin
11.06. und 18.06.2020, 2x Donnerstag 18.00 - 21.00 Uhr
Kosten
80,- Euro inkl. Lehrskript

zum Inhalt, nach oben oder zur Anmeldung


Das andere Geschlecht: Arsen- und Lycopodiumfrauen, Pulastilla- und Sepiamänner

Es fällt uns leicht, die oben genannten Mittel zu erkennen, wenn es sich um das bekanntere Geschlecht handelt. Bei der anderen Seite wird es schon schwieriger.

Arsen- und Lycopodiumfrauen präsentieren sich in der Praxis deutlich anders als das männliche Pendant. Pulsatilla- und Sepiamänner entsprechen nicht dem typischen Mittelprofil. Manchmal sind es z.B. akute Verordnungen, die überraschend einen chronischen Fall in Richtung Heilung bringen. Und dann wird man hellhörig!

Neben den Vorträgen werden Fälle bearbeitet, um die Wahrnehmung für diese Patient*innen zu schärfen.

Begleiten Sie mich auf eine ungewöhnliche Entdeckungstour!

Dozentin
Christiane Seidler, Heilpraktikerin
Termine
07.01. und 14.01.2020, 2x Dienstag 18.00 - 21.00 Uhr
Kosten
80,- Euro inkl. Lehrskript

zum Inhalt, nach oben oder zur Anmeldung


Die Gefiederten

Menschen, die von einer Vogelarznei profitieren, möchten gerne frei sein. Sie werden jedoch durch äußere Umstände davon abgehalten.
Je nach Vogel ist das z.B. die Gesellschaft oder die Familie.

Diesen Freiheitswunsch finden wir zwar auch bei Tuberkulinum oder den Lanthaniden. Bei den Vögeln kommt, alles richtig machen zu wollen, die überempfindlichen Sinne oder die intuitive, spirituelle Klarheit dazu.
Das macht sie von den erstgenannten Mitteln unterscheidbar.

Lassen Sie sich mitnehmen von der Wildgans, dem Sing- und Höckerschwan, dem Rotkehlchen und der Ringeltaube.

Dozentin
Christiane Seidler, Heilpraktikerin
Termin
12.12. und 19.12.2019, 2x Donnerstag 9.30 - 12.30 Uhr
Kosten
80,- Euro inkl. Lehrskript

zum Inhalt, nach oben oder zur Anmeldung


Greifvögel: Uhu, Falke und Adler

Diese drei genießen unsere höchste Achtung. Kaum jemand lehnt diese Vögel ab. Wer möchte kein Adler sein, frei nach dem Motto „Lieber drei Wochen ein Adler, als sechs Wochen ein Huhn.“?

Der unbedingte Wunsch nach Freiheit und die Aggressivität, wenn einem diese vorenthalten wird: Diese Kombination ist, von den Vogelmitteln ausgehend, bei den Greifvögeln am stärksten ausgebildet.
Und manchmal fehlt das vollkommen. Dann werden uns Hilfestellungen zur Symptomfindung gegeben in Form von ausgeprägtem Einzelgängertum und extremer Angst, nicht angenommen zu werden.

Freuen Sie sich auf Uhu, Falke und Adler, breiten Sie die Flügel aus und fliegen!

Dozentin
Christiane Seidler, Heilpraktikerin
Termin
09.01. und 16.01.2020, 2x Donnerstag 09.30 - 12.30 Uhr
Kosten
80,- Euro inkl. Lehrskript

zum Inhalt, nach oben oder zur Anmeldung


Kalium-Familie

Kalium sucht Halt und Unterstützung in der Familie. Was passiert, wenn Kalium diesen Halt nicht bekommt, zeigen Kalium bromatum, Kalium bichromicum, Kalium carbonicum, Kalium phosphoricum und Kalium sulphuricum.

Dozent
Hans-Wulf von Uslar, Heilpraktiker
Termin
01.10. und 08.10.2020, 2x Donnerstag 09.30 - 12.30 Uhr
Kosten
80,- Euro inkl. Lehrskript

zum Inhalt, nach oben oder zur Anmeldung


Kinder in der homöopathischen Praxis I

In den Arzneimittelbildern der Homöopathie fristen die verschiedenen Kindertypen oft nur ein „Schatten-da-sein“.

Kinder reagieren auf homöopathische Mittel jedoch viel direkter als Erwachsene. Deshalb macht gerade das Arbeiten mit Kindern sehr viel Freude und ist zutiefst befriedigend.
Damit das Erkennen der Mittelbilder bei Kindern leichter fällt, werden Lycopodium und Sulphur sowie Sepia und Phosphor differenziert.

Das Vorgehen bei der Anamnese von Kindern wird als bekannt vorausgesetzt.

Dozentin
Christiane Seidler, Heilpraktikerin
Termin
03.03. und 10.03.2020, 2x Dienstag 18.00 – 21.00 Uhr
Kosten
80,- Euro inkl. Lehrskript

zum Inhalt, nach oben oder zur Anmeldung


Kinder in der homöopathischen Praxis II

Kinder sind auf der einen Seite viel einfacher als Erwachsene zu erkennen, aber auf der anderen auch viel schwerer:
Durch die noch nicht so „verkopften“ Anschauungen der Kinder ist ein direkter Blick auf die Arzneimittel möglich.
Andererseits haben sich die Symptome noch nicht so deutlich ausgeprägt wie bei Erwachsenen.

Heute geht es um die „ruhigen Kinder“ und deshalb werden Arsen und Carcinosinum, Calcium und Silicea vergleichend gegenüber gestellt.

Das Vorgehen bei der Anamnese von Kindern wird als bekannt vorausgesetzt.

Dozentin
Christiane Seidler, Heilpraktikerin
Termin
17.03. und 24.03.2020, 2x Dienstag 18.00 – 21.00 Uhr
Kosten
80,- Euro inkl. Lehrskript

zum Inhalt, nach oben oder zur Anmeldung


Lanthanide

Der Arzt und Homöopath Jan Scholten hat auf Basis des Periodensystems der Elemente, das wir aus dem Chemieunterricht kennen, sogenannte Serien und Stadien entwickelt und in die Homöopathie eingeführt.

Die Lanthanide, die in Jan Scholtens Konzept zur sogenannten Goldserie gehören, sind in der Homöopathie noch nicht lange bekannt. Seit 2001 werden Lanthanide z.B. bei Autoimmunerkrankungen oder Migräne erfolgreich eingesetzt.

Oft werden Lanthanide als die „seltenen Erden” bezeichnet. Ein irreführender Name, denn viele von ihnen sind häufiger zu finden als Silber. Die Lanthanide kommen neben der reinen Metallform auch als Bestandteil in verschiedenen Salzen vor, z.B. in Kombination mit carbonicum, muriaticum, oxydatum oder phosphoricum.

Zunächst wird das Konzept von Jan Scholten mit den Serien und Stadien vorgestellt.
Darauf aufbauend betrachten wir die Lanthanide. Das Grundthema der Lanthanide ist die Autonomie.
Der Bogen der Stadien zieht sich dabei von

Die Stadien sind nicht unbedingt an das Lebensalter geknüpft.

Für das Seminar wird das Mitbringen der Tafel „Periodensystem - Elementen Theorie“ von Jan Scholten empfohlen.

Dozentin
Christiane Seidler, Heilpraktikerin
Termin
20.02. - 26.03.2020, 6x Donnerstag 18.00 - 21.00 Uhr
Kosten
240,- Euro inkl. Lehrskript

zum Inhalt, nach oben oder zur Anmeldung


Magnesium-Familie

Magnesiummittel können eine gute Hilfe sein, wenn unsere anderen "Krampfmittel", wie z.B. Nux vomica, versagen.
Der Bogen dieser Familie zieht sich von "Der Jagd nach dem ewigen Glück" bis hin zum "Frieden stiften". Was machen wir, wenn wir unseren Schutz durch Aggression verloren haben?

Dozentin
Christiane Seidler, Heilpraktikerin
Termin
03.12. und 10.12.2020, 2x Donnerstag 9.30 - 12.30 Uhr
Kosten
80,- Euro inkl. Lehrskript

zum Inhalt, nach oben oder zur Anmeldung


Metalle

Oft verkannt und oft nicht erkannt. Zu viele große Mittel drängen sich in den Vordergrund.

Egal, wie viel Lob und Anerkennung man Palladium-Menschen entgegen bringt: Es kommt nicht an bzw. verschwindet in einem Loch.
Stannum-Menschen (Zinn) haben ihr Lebensthema vergessen.
Mancher Zappelphillip könnte von Zincum profitieren und Plumbum streift viele schwere Lebensthemen.

Dozent
Hans-Wulf von Uslar, Heilpraktiker
Termin
16.05.2020, Samstag 10.00 - 17.00 Uhr
Kosten
80,- Euro inkl. Lehrskript

zum Inhalt, nach oben oder zur Anmeldung


Muttermittel: Fruchtwasser plus Aufstellung

Fruchtwasser gehört zu den modernen Mitteln. Es wird in der Homöopathie noch nicht lange angewandt.
Unter anderem scheint es ein Mittel für alleingeborene Zwillinge (das Geschwisterkind verstarb im Mutterleib) zu sein. Es wird darum gehen, sich das Leben des lebend geborenen Kindes anzuschauen, das damit das Vertrauteste verloren hat, lange bevor Sprache vorhanden war.
Folglich kann der tiefe Kummer oder die Schwierigkeit, im Leben Fuß zu fassen, nicht sprachlich geäußert und analysiert werden. Auch zeigt sich oftmals eine Hypersensitivität.

Zu diesem Mittel möchte ich eine Aufstellung mit Euch machen, um es weiter zu ergründen.

Dozentin
Christiane Seidler, Heilpraktikerin
Termin
17.09 und 24.09.2020, 2x Donnerstag 18.00 - 21.00 Uhr
Kosten
80,- Euro inkl. Lehrskript

zum Inhalt, nach oben oder zur Anmeldung


Natrium carbonicum und Natrium phosphoricum

Natrium carbonicum und Natrium phosphoricum gehen ganz anders als Natrium muriaticum mit ihrem Kummer um.
Die Themen der beiden Mittel wollen wir heute erfahren: Sowohl kognitiv, als auch über eine Aufstellung.

Dozentin
Christiane Seidler, Heilpraktikerin
Termin
01.09.2020, Dienstag 18.00 - 21.00 Uhr
Kosten
40,- Euro inkl. Lehrskript

zum Inhalt, nach oben oder zur Anmeldung


Perle und Diamant

Zwei Schmuckstücke, die unterschiedlicher nicht sein können:

Während die Perle Angst hat, nicht gut genug zu sein und sich überfordert fühlt, funktioniert der Diamant auch unter hohem Druck und rutscht schleichend in den burn-out.

Zwei neuere Mittel, die unsere Aufmerksamkeit verdienen.

Dozentin
Christiane Seidler, Heilpraktikerin
Termin
29.10.2020, Donnerstag 8.00 - 21.00 Uhr
Kosten
40,- Euro inkl. Lehrskript

zum Inhalt, nach oben oder zur Anmeldung


Pubertät: Wie umarme ich einen Kaktus?

Bei einigen ist die Pubertät stürmisch, fordernd und nur schwer zu ertragen, beim anderen ist von Hormonumstellung und neuen Gedanken und Wegen gar nichts zu spüren.

Wie verhalten sich

in der Sturm- und Drang-Zeit der Pubertät?

Dozentin
Christiane Seidler, Heilpraktikerin
Termin
12.11. und 19.11.2020, 2x Donnerstag 8.00 - 21.00 Uhr
Kosten
80,- Euro inkl. Lehrskript

zum Inhalt, nach oben oder zur Anmeldung


Rose und Lavendel

Rose und Lavendel werden im Garten gerne zusammen gepflanzt. Egal, welche Farbe die Rose hat: Lavendel passt immer farblich dazu.

Gibt es diesen Aspekt auch in den homöopathischen Mittelbildern?

Bei der Rose geht es u.a. darum, dass man sich zusätzlich zu den äußeren Pflichten selbst viele Pflichten auferlegt und dadurch gar nicht mehr sieht, was man wirklich braucht.
Lavendel ist der Rose ähnlich, aber trotzdem völlig anders. Lavendel darf sich nicht selbst wahrnehmen und weiß deshalb nicht, was es braucht.
Die Mittel Rose und Lavendel ähneln dabei Carcinosinum.

Dozentin
Christiane Seidler, Heilpraktikerin
Termin
09.07.2020, Donnerstag 18.00 - 21.00 Uhr
Kosten
40,- Euro inkl. Lehrskript

zum Inhalt, nach oben oder zur Anmeldung


Spinnen

Spinnenmittel sind in der Homöopathie einerseits nicht wegzudenken, andererseits aber wenig geprüft.

In der christlichen Religion verkörpert die Spinne den Teufel, in den Träumen Mutterkonflikte, wenn der träumende Mensch weiblich ist.

Was hat es homöopathisch auf sich mit den Mitteln Mygale (Kubanische Vogelspinne), Theridion (Vogelspinne) und Lactrodectus mactans (Schwarze Witwe)?

Dozent
Hans-Wulf von Uslar, Heilpraktiker
Termin
26.04.2020, Sonntag 10.00 - 17.00 Uhr
Kosten
80,- Euro inkl. Lehrskript

zum Inhalt, nach oben oder zur Anmeldung


Verreibung: Saccharum raffinatum (raffinierter Zucker)

Wir haben heutzutage fast alle mit dem Thema Zucker zu tun. Raffinierter Zucker findet sich in fast allen verarbeiteten Lebensmitteln.
Was aber macht diese Zuckerenergie mit uns?
Warum ist es für viele so schwer, auf Zucker zu verzichten?

Während der Verreibung tauchen wir in die Energie des weißen Zuckers ein. Gedanken kommen dabei in den Sinn, manchmal auch Lieder oder Texte. Manchmal beginnt ein innerer Dialog.

Verrieben wird über 4 verschiedene Stufen. Nach jeder Verreibungsstufe machen wir einen Gedankenaustausch.

Im Anschluss an die Verreibung wird das Arzneimittelbild „Saccharum raffinatum“ vorgestellt.

Falls vorhanden, bringe bitte eine Verreibeschale mit!

Dozentin
Christiane Seidler, Heilpraktikerin
Termin
06.02. und 13.02.2020, 2x Donnerstag 18.00 - 21.00 Uhr
Kosten
80,- Euro inkl. Lehrskript

zum Inhalt, nach oben oder zur Anmeldung

Anmeldung
▲⮝⮭