Sutelstraße 23 • 30659 Hannover-Bothfeld
0511 / 850 35 33 0511 / 850 35 33  •  post@lebensbluete.de

Ernährung & Phytotherapie im Ayurveda
„Ahara & Aushadha“

Essen hält Leib und Seele zusammen

In einer Zeit, in der Essstörungen, Über- oder Untergewicht, Folgeerkrankungen wie Diabetes mellitus und andere Stoffwechselerkrankungen immer mehr zunehmen, kommt dem Ayurveda als Präventivmedizin eine größer werdende Bedeutung zu. Die moderne Ernährungsmedizin greift selbst zunehmend auf ayurvedische Erkenntnisse zurück.


Essen als Medizin?

Die Ernährung - im Sanskrit Ahara - ist eine der wichtigsten Therapiesäulen im Ayurveda. Und das nicht nur, weil wir täglich essen, sondern auch, weil als entscheidend angesehen wird, wie wir das Verzehrte verdauen.

Ayurvedische Ernährung ist nicht gleich Indische Küche!
Vielmehr geht es um die für einen Menschen zuträgliche Nahrung. Dabei spielen Herkunft und andere Faktoren eine Rolle.
Unser aktueller Wunsch nach lokal erzeugten, frischen Bio-Lebensmitteln zum Beispiel: Kaufen Sie im Hofladen eines Biohofes in Ihrer Nähe ein, ist ein solches Einkaufsverhalten zutiefst europäisch-ayurvedisch.

Auch Art, Zubereitung und andere Aspekte der Ernährung sind wichtig und entscheiden darüber, wie wir unsere Nahrung verdauen.
Einen besonderen Stellenwert misst der Ayurveda „Agni“ - dem Verdauungsfeuer - bei. Sein Zustand ist veränderlich und entscheidet maßgeblich mit über unsere Gesundheit.

Aufgenommene Speisen, Getränke und andere Substanzen können Agni-stärkend oder -schwächend wirken, allen voran Gewürze. Hier findet ein schleichender Übergang vom Lebensmittel in der Küche zum pflanzlichen Heilmittel statt.

Ein Lehrsatz lautet:
„Wenn die richtige Nahrung genutzt wird, braucht es keine Arznei. Wenn die richtige Nahrung nicht genutzt wird, nützt keine Arznei.“
Essen ist im Ayurveda also wahrhaftig Medizin!


Ziel der Ausbildung ...

… „Ernährung & Phytotherapie“ ist es, Ihnen durch entsprechende Anamnese die ayurvedisch basierte Diagnose einer Störung zu ermöglichen, um so einen Ernährungstherapie-Plan entwickeln zu können. Dazu werden wir miteinander das Gelernte anwenden.
Genuss und guter Geschmack dürfen auch praktisch eine Rolle spielen. Erfahren Sie Altbekanntes aus ganz anderem Blickwinkel neu!

Darüber hinaus werden Sie in die Lage versetzt, geeignete Substanzen aus der Pflanzenheilkunde (Phytotherapie) einzusetzen, die eine Gesundung unterstützen können. Auch hier darf erste Selbsterfahrung stattfinden.

Zielgruppe sind alle Ayurvedainteressierten - auch Nicht-Therapeut*innen, die jedoch in der Anwendung des Ayurveda gesetzlich eingeschränkt sind.


Inhalte

  • Phytopharmakologie - Dravyagunavijnana - Wissenschaft von Substanzen und Eigenschaften
  • Der Geschmack - Rasa - Wirkungen, Beziehungen, Auswirkungen
  • Die Eigenschaften - Guna - Wirkungen, Beziehungen, Auswirkungen
  • Verdauung aus ayurvedischer Sicht
  • Eine ayurvedische Mahlzeit kreieren.
  • Klassifikation von Nahrungsmitteln - Nahrungsmittelgruppen und ihre Wirkungen aus westlicher und ayurvedischer Sicht
  • Antagonismen - unzuträgliche Nahrungsmittel
  • Ernährungsdiagnostik - Ernährungstherapie
  • Essstörungen und Gewichtsmanagement
  • Ernährungstherapie verschiedener Krankheitsbilder
  • Darreichungsformen und Dosierungen ayurvedischer Phytopharmaka
  • Rezeptur und Rezept
  • Phytopharmaka - Ayurvedische Mittel, westliche Mittel, europäische Phytotherapeutika ayurvedisch verstanden
  • Gesetzliche Grundlagen

Kursinformationen

Voraussetzung für „Ernährung & Phytotherapie - Ahara & Aushadha“ ist der Ayurveda-Kurs „Basiswissen“ oder eines vergleichbaren Seminars zu Grundlagen, Philosophie und Denkweise des Ayurveda. Haben Sie anderweitig bereits entsprechendes Vorwissen erworben, vereinbaren Sie bitte einen Gesprächstermin über das Schulbüro.

Die Ausbildung ist unabhängig von „Psychotherapie im Ayurveda“.

Dozentin
Britta Bruns, Diplom-Biologin, Heilpraktikerin & Ayurveda Health Consultant
Dauer
84 Zeitstunden (112 Unterrichtsstunden à 45 Minuten)
Termine
04./05.09.2021, 09./10.10., 20./21.11.2021, 08./09.01.2022, 05./06.02., 05./06.03.2022
6x Sa./So. 10.00 - 17.00 Uhr
Kosten
980,- Euro inkl. Lehrskript und Zertifikat
(Ratenzahlung 6 Monate à 170,- Euro ist möglich)
Anmeldung
^